Impressum - Über Mich - News & Updates

Startseite - Beobachtungsberichte - Zeichnungen - Teleskoprechner - Artikel - Selbstbau - Equipment - Links

OKULARE

Mit das wichtigste an einem Teleskop sind Okulare die eine gute Abbíldungsqualität haben und keine (zusätzlichen) Fehler in das optische System bringen. Zu Beginn kommt man meist mit einfachen, mitgelieferten Okularen vom Typ Plössl oder ähnliche aus, aber insbesondere an Teleskopsystemen mit einem "schnellen" Öffnungsverhältnis unter f/7 (f/4-f/6) steigen die Anforderungen an Okulare sprunghaft an (leider auch die Preise). Randschärfe, Transmission und Gesichtsfeld sind wichtige Kriterien. Besonders bei Dobsonbenuztern beliebt (weil sie dort handfeste Vorteile bringen) sind Weitwinkel Okulare (68-100° Gesichtsfeld), durch sie wird bei ansonsten gleicher Vergrösserung ein wesentlich größeres Feld um das Objekt herum gezeigt, bei vielen großen Objekten ist das unverzichtbar, aber bei fast allen Objekten (Planeten einmal ausgenommen) wirkt es in jedem Gerät ästhetischer als bei einem Okular mit "Tunnelblick" also wenig scheinbarem Feld - es stellt sich mitunter der "Spacewalk" Effekt ein, man nimmt die Begrenzung des Okulars kaum oder gar nicht mehr wahr und glaubt vor dem Objekt im All zu schweben ;)

Die wichtigste Erkentniss wenn man sich überlegt in welcher Preisklasse man Okulare kaufen möchte: Teleskope kommen und gehen - gute Okulare bleiben... Das soll nicht heißen, dass man jahrelang auf die Referenzklasse sparen muss bevor man sich sein erstes Okular kauft, aber spätestens beim ersten "Upgrade" auf besseres Zubehör sollte man nicht zu kleine Schritte tun, denn das kostet am Ende mehr...

1

Okularkombinationen meiner Okulare an den eigenen Geräten


Vergrösserung Austrittspupille Wahres Feld
102/500 Achromat


30mm 80° 16,67x 6,12mm 4,8°
22mm 65° 22,73x 4,49mm 2,86°
14mm 82° 35,71mm 2,86mm 2,3°
10mm 82° 50x 2,04mm 1,64°
7mm 82° 71,43mm 1,43mm 1,15°
4,9mm 82° 102x 1mm 0,8°
4mm 82° (mit Hülse) 125x 0,82mm 0,66°




114/900 Newton


32mm 52° 28,13x 4,06mm 1,85°
22mm 65° 40,91x 2,79mm 1,59°
14mm 82° 64,29x 1,77mm 1,28°
10mm 82° 90x 1,27mm 0,91°
7mm 82° 128,57x 0,89mm 0,64°
4,9mm 82° 183,67x 0,62mm 0,45°
4mm 82° (mit Hülse) 225x 0,51mm 0,36°




200/1200 Newton


30mm 80° 40x 5mm
22mm 65° 54,55x 3,67mm 1,19°
14mm 82° 85,74x 2,33mm 0,96°
10mm 82° 120x 1,67mm 0,68°
7mm 82° 171,43x 1,17mm 0,48°
4,9mm 82° 244,9x 0,82mm 0,33°
4mm 82° (mit Hülse) 300x 0,67mm 0,27°




300/1450 Newton






30mm 80° 48,33x 6,21mm 1,66°
22mm 65° 65,91x 4,55mm 0,99°
14mm 82° 103,57x 2,9mm 0,79°
10mm 82° 145x 2,07mm 0,57°
7mm 82° 207,14x 1,45mm 0,4°
4,9mm 82° 295,92x 1,01mm 0,28°
4mm 82° (mit Hülse) 362,5x 0,83mm 0,23°




2" Reese UW 80° 30mm (20mm ohne Barlowelement)

1

Das 2" 30mm Reese Okular mit 80° ist mein erstes zwei Zoll Okular im Koffer. Leider konnte ich es in der großzügigen Testzeit die mir der Verkäufer gewährte nicht wie geplant gegen ein TSWA32 antreten lassen so dass ich aus dem Bauch heraus entscheiden musste. Das TSWA hat auf der einen Seite wohl die bessere Randschärfe dafür auf der anderen Seite "nur" 68° Gesichtsfeld.

UPDATE: Inzwischen konnte ich live das Reese UWA 30 und das TSWA 32 gegeneinander testen. Wie schon von vielen Seiten gehört ist das TSWA randschärfer was aber einzig dadurch zu erklären ist dass es merklich weniger Feld bietet. Nun bin ich endgültig zufrieden mit meiner Entscheidung das 80° Okular gekauft zu haben, das riesige Feld überkompensiert die Randunschärfe und ich würde jederzeit wieder das 30mm Okular kaufen wenn ein Übersichtsokular der günstigsten Klasse anstünde.

Ich bin mit den bisherigen Einsätzen des Okulars mehr als zufrieden und es ist ein Genuss damit zu Beobachten. Eigentlich ist es ursprünglich ein 20mm Okular gewesen allerdings nur im Einsatz mit einem Barlowelement auf das ich aber verzichtet habe, da das Einblickverhalten mit selbigen zur echten Qual wurde, die Schärfe mag damit besser gewesen sein, aber der sehr unbequeme Einblick und mein Traum von einem LVW in diesem Brennweitenbereich brachten mich dazu das Barlowelement wieder zurückzuschicken.

UPDATE: Nachdem ich es zwangsweise einige Zeit am 12" f/5 einsetzte trenne ich mich zumindest geistig von diesem Okular, ist es an f/6 erträglich und macht ob des Feldes auch TROTZ der nicht perfekten Abbildung noch Spass, so kann man es bei einem f/5 leider vergessen...

1,25" / 2" Vixen LVW 22mm

1

Das Okular bietet ein scheinbares Gesichtsfeld von 67° und eine sehr gute Schärfe auch an schnellen Optiken. Der besondere Clou: Das Okular ist nicht nur als 1,25" zu verwenden sondern auch als 2", da das Gehäuse oberhalb der Steckhülse exakt 2" gross ist. Mit 2" komme ich aber aufgrund zu wenig extrafokalem Weg nicht in den Fokus. Das Okular ist überwältigend was Kontrast und Schärfe angeht, bis zum alleräussersten Rand des Gesichtsfelds werden die Sterne an f/6 nadelfein und knackscharf abgebildet, auch ist die Sternabbildung praktisch nicht vergrössert sondern wirklich punktförmig. Dieses Okular wird in jedem Fall zu einem meiner ungeschlagenenen Lieblinge werden.

1,25" Antares Speers Waler 4,9mm, 10mm & 14mm

1

1

 

Lange schon plante ich meine Okularpalette mit Speers Waler Okularen zu krönen, ich kenne sie bereits vom Feld und diese Weitwinkelokulare sind einfach genial und dabei kosten sie merklich weniger als Nagler, sollen von ihrer Leistungsfähigkeit bei Geräten bis f/5 diesen aber kaum nachstehen. Alle Brennweiten bieten ein scheinbares Gesichtsfeld von 82°.

Das 14mm Speers Waler macht wie auch das 10er einfach nur Spass, hervorragendes Schärfe, Transmission und ein Wahnsinnsfeld machen es zum wahren Deepsky Spezialisten, 14mm sind eine sehr schöne Zwischenstufe, h+x passen bspw. noch perfekt ins Feld. Das 4,9mm (neue Generation) kam als Ergänzung noch hinzu.

Das 5mm kommt mit 240x meine Höchstvegrösserung, bislang gab es noch keinen Wunsch nach noch mehr, ist dies doch auch am Planeten bereits nicht mehr in jeder Nacht einsetzbar. 5mm ist verkauft

1,25" 7mm TeleVue Nagler T6

Eigentlich gar nicht so geplant habe ich mir das 7mm Nagler angeschafft, doch der kurzfristig extrem gesunkene Preis machte es im Vergleich zum aktuell teurer gewordenen Speers Waler sehr attraktiv und über die Leistung braucht man sich bei diesem Okular ohnehin keine Sorgen zu machen. Es schliesst somit eine sehr wichtige Lücke zwischen 5 und 10mm, für die bis dato das Speers Waler oder das William Optics UWAN in Frage kamen. verkauft

1

1,25" 5mm TS Planetary HR

1

Dieses Okular konnte ich bereits mehrfach bei Nils testen und war für den Preis sehr von ihm angetan, das Gesichtsfeld ist nicht gerade gross aber doch etwas mehr als im üblichen Plössl (60°). Vor allem in Sachen Schärfe und Transmission schlägt das Planetary mein Skywatcher LE um Längen was mich dazu brachte das Okular zu ordern und das LE endgültig aus dem OAZ zu verbannen. Als Weitwinkel-Freak musste inzwischen auch dieses Okular wieder einem 4,9mm Speers Waler mit 82° sGF weichen. verkauft

1,25" Plössl in den Brennweiten 7,5mm - 10mm - 25mm -32mm

1

Ein Skywatcher 32 mm Superplössel der APO Serie, die besonders farbrein sein soll - Die Transmission ist in meinen Augen sehr gut, am f/5,5 FH nicht mehr sehr randscharf aber sehr gut zu verwenden. Mit diesem Okular nutzt man das maximale Feld eines 1,25" OAZs. Das optimale Aufsuchokular mit 1,25". Mangels 2" UHC Filter habe dieses Okular auch schon erfolgreich am 8" f/6 eingesetzt.

Das 25 mm Plössl war bis zum Kauf des 32ers mein Lieblingsübersichtsokular. Die Abbildung ist m.E. gut und bietet bei den klares, helles Bild. Update: Heftiges Linsenklappern nach freien Fall vom Autodach, aber noch kein Totalschaden :)

Im Vergleich zu einfacheren Okularen ist der qualitative Abbildungsunterschied bei den Superplössln schon merklich. Die Augenlinse des 10 mm Plössls ist schon recht klein, aber der Augenabstand ist noch annehmbar. Selbst am 8"er verrichtete das Plössel noch anständig seinen Dienst, wurde nun aber schonungslos vom überragenden 10mm Speers Waler abgelöst

Das 7,5 mm Plössl das beim 4" Mak dabei war und an dessen Grenzen geht. - problematischer Augenabstand.

1

1,25" 3x Barlow - 12mm MA - 5mm LE

Diese Meade 3x Barlow war beim ETX70 dabei. Im Vergleich zu der Plastikbarlow des Bresser Lyra ist die Qualität recht ordentlich. Seine bisher beste Leistung zeigte er in Verbindung mit dem 5mm LE Okular im 90/500 FH an Saturn, die Barlow schien den kurzen Achromaten verursachten Farbfehler nicht zu verstärken und das Bild war nachwievor sehr scharf.

Die Meade MA Okulare waren im Lieferumfang meines ehemaligen ETX70. Die Bild ist schon sichtbar besser als das im einfachen Kellner gleicher Brennweite, das bei meinem Lyra Refraktor dabei war. Nur noch das 12er ist vorhanden.

Dieses LE 5mm Okular hat ebenfalls einen sehr angenehmen Augenabstand von 18mm und ein scheinbares GF von 45° - Das Okular hat mich nun am 8" bei 240x an Saturn noch überrascht, um mal den blöden Spruch zu bringen: So habe ich Saturn noch nie gesehen ;) Sehr klares scharfes Bild. Update: Ich habe es mal gegen ein 5mm Planetary antreten lassen, Ziele waren der Saturn und M13, das LE blieb mir merklichem Abstand hinter dem Planetary zurück was Kontrast und Schärfe angeht.

Ehemalige Okulare

Bild
Brennweite
Typ
Anmerkungen
5
20mm
LE

Dieses LE 20mm Long Eye Relieve Okular, konnte ich günstig aus einer Astrogeschäftsauflösung ergatterm, es bietet 50° scheinbares GF. Der Einblick ist nicht ganz so angenehm da anfällig für Kidney-Beaning.

Verschenkt

11
7-21mm
?
VERKAUFT

Das TS Zoom deckt ein sehr großes Brennwweitenspektrum ab. Das Okular ist homofokal muss also praktisch nicht nachfokussiert werden. Das Bild ist aber um einiges dunkler als in einem vergleichbaren Festbrennweitenokular. Die Verstellung ist m.E. zu schwergängig.

6
20mm
RK

Dieses Kellnerokular war im Lieferumfang des 70/900 Refraktors dabei und ist das letzte davon, dass ich noch habe. Die Abbildung und Qualität ist in meinen Augen in Ordnung.

9
4mm
MA
Verschenkt

Auch dieses Okular stammt aus dem Zubehörpaket des ETX und ersetzte somit mein bis dahin vorhandes 4mm Huygens, die Qualität ist schon um einiges besser aber für den f/12,8 FH ist die Vergrößerung schon zu groß.