Impressum - Über Mich - News & Updates

Startseite - Beobachtungsberichte - Zeichnungen - Teleskoprechner - Artikel - Selbstbau - Equipment - Links

 

Datum: 02. Juli 2010

Ort: Laufenselden
23:00 bis 1:15
GG: <5,5m
Wetter: wechselhafte Schleierbewölkung
21 ° C

12" f/5 - 8" SN

Eigentlich gedachte ich, den Abend eher auf der Couch zu verbringen, aber als dann recht frühzeitig auch die Letzte die noch Interesse an meiner Anwesenheit hatte eingeschlafen war entschied ich mich doch nochmal rauszufahren. Zwar war der Himmel nicht ganz wolkenfrei aber für meinen Geschmack gab es doch genug Lücken. An der Hauptstrasse hatte ich die Sekundeneingebung, statt rechts auf den heimischen Feldweg, nach links Richtung Beobachtungsplatz zu schwenken. Dort angekommen ging es an den befriedigenden Aufbau, Justage passt, und die zusätzliche Schraube an den Höhenrädern macht sich bezahlt - die Sicheln biegen sich bei Horizontbeobachtung nicht mehr. Heute gibt es den erste Abend mit meinem neuen Telrad, fantastisch, nachdem ich vor einigen Tagen den optischen Sucher so verfluchte... Endlich ist wieder alles in fünf Sekunden mit "Benny-Goto" angefahren :D

Nach Süden prangte der Skorpion, alle anderen Richtungen waren bis gut 20-30° Höhe bewölkt, was sich auch über den Abend hin nicht zum Positiven änderte, nach Südwesten war den ganzen Abend durch ein tolles Wetterleuchten zu sehen, das Sportlerheim war noch von lautstark feiernden WM-Jüngern frequentiert... Astronomie mit Vuvuzelaanfeuerung - warum nicht ;)

Überraschenderweise hielt nach einigen Minuten tatsächlich noch ein Auto neben mir und Christina und Helmut machten sich an den Aufbau des 8" Vixen SNs (einen Teleskoptyp den ich an dem Abend zum ersten Mal live sehen konnte), beim Anblick der EQ6-Schlepperei war ich instinktiv dankbar, dass ich "nur" einen 12"er aus dem Auto zu wuchten hatte :P So schlecht der Himmel auch war, die Temperaturen hatten schon was für sich, nach der nun fast 10 Tage andauernden 30°+ Periode war die "Abkühlung" auf 20° angenehm und es war die erste Nach für mich, wo ich nicht nur socken- und jackenlos in kurzen Sachen beobachten konnte, sondern sogar immer noch schwitzte! Wer auch immer das nächste Mal dort hoch fährt bringe aber bitte eine Heckenschere mit, wir haben nach Süden fast 15° Sicht verloren ;)

An Objekten war der Abend nicht üppig, mangels mitgebrachtem Filter war bei diesem Himmel die Gasnebel im Schwan nicht mal einen Schwenk wert, also beliess ich es bei einigen nicht minder schönen Standardobjekten, namentlich M71, M13, M92, M27, M57 und dem "Rocking Horse Cluster". Alle Objekte waren aber detailreich und begeisternd, nach einer Stunde Temperaturanpassung war die Abbildung auch leckerst :)

Wir bekamen zu später Stunde auch noch massenhaften Zulauf an den Teleskopen, die Jugendlichen (12-13) die oben ihren Saisonabschluss mit einer Zeltnacht feierten kamen interessiert zu uns und setzten sich hartnäckig um die Teleskope... Bei einigen bangten wir nun doch noch intensiver über unserer künftige Rente aber durchgeschaut hat das ganze Dutzend und einige waren auch richtig interessiert und begeistert. Wie immer waren die Einheimischen sehr überrascht, dass man von "so weit" in ihre Metropole reist nur um Sterne zu gucken... Am Schluss lag da immerhin noch ein halbes Dutzend auf der Strasse, fragte uns Löcher in den Bauch und erzählte uns die ihrer Meinung nach neuesten schmutzigen Witze :D Erst um viertel vor Eins, nach einer Menge "Oaaah!" "Alder wie geil!" "Gib dir die vielen Löcher!" usw. beim Blick auf den Mond, der sich inzwischen schon über die Baumwipfel gekämpft hat, waren wir wieder allein.

Wir schauten aber nur noch ein bisschen Mond, der Himmel war natürlich zu sonst nichts mehr zu gebrauchen, und dann ging es an den Abbau und die Heimfahrt - Sehr schöne Nacht, auch wenn's gern länger hätte dauern können, der Himmel gern 0,5-1mag hätte besser sein können und ich nun endgültig keine Vuvuzelas mehr hören kann ;)

 

© 2010 Benny Hartmann