nav

 

Datum 20.Dezember 2008
Zeit 23:00 bis 23:50 Uhr
Ort Feld im Taunus
Wetter aufziehende Wolken, zunächst sehr klar
Seeing -
Grenzgröße 6mag+
Geräte 10" f/5 10x50

Zunächst dachte niemand daran, dass es in dieser Nacht überhaupt eine Möglichkeit geben könnte auch nur einen Stern zu sehen, es regnete sich ein und nur sehr viel weiter im Norden sollte der Himmel mal stellenweise aufbrechen. Also nahmen Nils, Jan und ich den Abend eher als Bastel- und Fachsimpelabend als den wir ihn auch geplant hatten - Teleskope hatte da natürlich keiner eingepackt, lediglich Nils' Fangspiegel um endlich den letzten Zweifel auszuräumen was Jan's 10er seit Monaten einen heftigen Astigmatismus ins Okular zaubert. Spätabendlicher Burgerhunger trieb uns nochmal vor die Tür und - ein für die Ortsrandlage schon beeindruckender Himmel empfing uns! Die Fangspiegel wurden in Windeseile ausgetauscht und justiert, nachdem alles in den Autos verstaut war ging es einige Kilometer entfernt auf Jan's Stammplatz auf's Feld (ein wirklich schöner Standort). Der Himmel war ausgesprochen klar (hatte ja auch den ganzen Tag geregnet!) und die Wintermilchstrasse erstreckte sich vom schon fast halb untergegangenen Schwan bis tief durch den Orion. Während der 10er klar gemacht wurde surfte ich schonmal eine Runde mit dem Fernglas zu den Fuhrmannhaufen, M31 und 33 und einigen anderen Objekten wie den Plejaden und natürlich auch schonmal in Richtung Orionnebel. Der große Moment: Ist es nun wirklich der Fangspiegel der Jan die Abbildung seit Monaten vermatscht?

Jaaaa - nun zeigten sich endlich wieder nahezu perfekte Sterne (die Schnelljustage nach dem FS Tausch saß natürlich nicht perfekt), das war eine schwere Geburt, nun kann es dem Asti endgültig an die ... ääh ja genau. An ein paar Paradeobjekte wollten wir uns aber natürlich noch sattsehen, der Himmel gönnte uns nur einen relativ kurzen Blick denn am Horizont zogen bereits massive Wolkenbänke schnell in unsere Richtung. M31 zeigte überraschend klar beide Staubbänder. M42: Der Kracher schlechthin, die klasse Transparenz zauberte eine schier unglaubliche Detailfülle ins Auge wie man sie nur visuell im Kernbereich wahrnehmen kann. Was besonders beeindruckend war: Im 25mm William SWAN waren die umgreifenden Schwingen des Nebels praktisch vorne wieder geschlossen, M43 war mehr als nur als "Komma" zu sehen sondern zeigte ebenfalls Strukturen - mit einem Zeichenbrett vor sich wäre man mit dem Nebelkomplex die ganze Nacht beschäftigt gewesen. Der OIII arbeitet wiederum andere Strukturen im Nebel heraus, am besten gefiel er uns aber ohne Filter. Nils war sich sehr sicher heute auch zum ersten Mal einen gewissen sehr schwachen Grünton im Zentrum auszumachen, der Eindruck war schon besonders intensiv an diesem Abend aber einen Farbton kann ich für mich nicht bestätigen, den sah ich aber auch nicht mit 16", bin und bleibe wohl ein Grauseher ;). Auch NGC 1977 "Running Man" kam gut rüber, ebenso wie der Reflexionsnebel M78 oberhalb des Gürtels und auch der Flammennebel NGC 2024 war schwach aber bereits mit einer dunklen Staubstruktur im Inneren neben Alnitak auszumachen (ohne Filter). Die Wolken legten sich schnell über den Himmel, also nach Norden schwenken und noch einen Blick auf die bereits recht hoch gestiegenen M81/82 werfen. Im 7mm UWAN (178x) waren die Staubstrukturen im Kernbereich der Starburstgalaxie M82 überdeutlich zu sehen.

Jetzt ging es sehr schnell und nachdem der Himmel sich schon mit Cirren überzogen hatte, die den Kontrast schwer einbrechen liesen, war es dann auch innerhalb einiger Minuten wieder richtig dicht und wir traten die Heimfahrt an. Der kurze aber wirklich gute Himmel hat aber ausgesprochen gut getan und stellenweise auch für richtige Freudenschreie gesorgt ;) - Bei Jan daheim gings dann nochmal dem kompletten FS-Halter an den Kragen der vor einem eventuellen Spiegeltausch nochmal bearbeitet wird um den Astigmatismus möglicherweise noch in den Griff zu kriegen. Es wurde dann noch sehr spät und in der Hoffnung, dass es das vieleicht für dieses Jahr doch noch nicht gewesen ist kam es 3:15 Uhr zum vorschriftsmäßigen Augenlidschluß...

 

8