nav

 

Datum 12.Juli 2008
Zeit 23:00 bis 3:00 Uhr
Ort Feld im Vordertaunus
Wetter bewölkt
Seeing ---
Grenzgröße ---
Geräte 8" f/6 + 10x50 FG

Zwischen Nils und mir liegen normal 80km Fahrt, aber weil er dieses Wochende in der Nähe verbrachte konnten wir die Gelegenheit nicht verstreichen lassen uns zu treffen, der Wetterbericht machte uns einige Hoffung auf klare Abschnitte, und zu Sonnenuntergang sah es auch zunächst danach aus. Aber wie immer wenn man sich besonders gut vorbereitet wird's dann meistens nix ;) Und so sassen wir vier Stunden auf dem Feld und warteten auf eine Wolkenlücke - die kam auch, allerdings war sie nur von kürzester Dauer, der Himmel hinter den Wolken wäre wohl fantastisch gewesen, soviel war uns klar, ausser einigen kurzen Blicken war aber nichts zu holen, so sahen wir Collinder 399 im Fernglas, in Nils 150/750 Reisedobson und gerade noch so ins Gesichtsfeld passend in meinem 8"er. M57 wurde ebenfalls kurz eingestellt bis durchziehende Wolken wieder jeden Kontrast verschwinden liesen. Da ich mir für den Abend einige exotischere Objekte, nämlich unbekanntere offene Sternhaufen im Bereich Schwan/Füchschen/Pfeil rausgesucht hatte, schwenkte ich schnell mit dem Fernglas dorthin als sich die Lücke auftat, im Pfeil war M71 problemlos als kleiner runder Fleck auszumachen, direkt darunter hatte ich mir den Sternhaufen Harvard 20 vorgenommen, ich erkannte die zwei hellsten Sterne an der Stelle, mehr war in der kurzen Zeit im Fernglas nicht zu sehen, bis das Teleskop ausgerichtet war waren die Wolken leider wieder darüber gezogen...

So hofften wir weiter auf ein Aufbrechen aber leider umsonst, langweilig wurde uns aber trotzdem nicht, zum einen konnten wir uns endlich mal stundenlang austauschen und Nils hatte seinen selbstgebauten 6" f/5 Reisedobson dabei den er mir vorführte, er ist wirklich gut gelungen und zusammengebaut hochtransportabel, lediglich die Höhenräder brauchen noch etwas Verbesserung die noch zu ruckig laufen.

6er_reisedob

Durch die Bewölkung kamen wir in den "Genuss" die umliegende Lichtverschmutzung mal richtig wahrzunehmen, Frankfurt leuchtet trotz über 40km Entfernung grandios :)

lichtglocke

Gegen 3:00 Uhr liesen wir dann alle Hoffnung auf eine Wetterbesserung fahren und machten uns auf den Heimweg...


8