Datum 28. Oktober 2007
Zeit 19:30 - 20:00
Ort Feld bei Taunusstein
Wetter wenige Wolkenlücken und Nebel
Seeing - - -
Grenzgröße - - -
Geräte 10x50 Fernglas

Die vergangenen Tage waren eine Geduldprobe, normalerweise interessiert mich das Wetter um Vollmond herum herzlich wenig, doch diesmal war es anders. Der unscheinbare Komet 17P/Holmes der das 20. Jahrhundert als schwacher Komet 16. Grösse gefristet hatte, also praktich visuell nur mit Riessenspiegeln zu erhaschen, gab es einen Helligkeitsausbruch, der seine Helligkeit innerhalb weniger Stunden um das 1. Mio fache steigerte und zu einem "neuen Stern" im Perseus mit einer Helligkeit von etwa 2m4 wurde. An diesem Abend brach zum ersten Mal seit einer Woche der Himmel zumindest stellenweise auf, Hochnebel blieb nach wie vor präsent. Am Feldweg angekommen konnte ich den Kometen sofort als auffälligen Stern im Perseus ausmachen. Ich war einfach nur sprachlos als ich ihn das erste Mal im 10x50 Fernglas sah, ich hatte nicht damit gerechnet ihn derart hell und vor allem gross zu sehen. Der Anblick im Fernglas ähnelt dem von einem hellen Kugelsternhaufen in der Übersichtsvergrösserung der aber nicht aufgelöst werden kann. Ein wahres Ausnahmeobjekt! Farblich ist hat er eindeutig einen Gelbstich, die Koma erscheint kreisrund um das helle Zentrum. Ich hoffe nun, dass der Komet noch einige Tage seine Helligkeit beibehält. Nur weil der Mond um die Uhrzeit noch sehr tief über dem Horizont stand war er noch nicht allzu störend.

Einige Fotos der Region konnte ich auch noch schiessen, zu finden im Bereich Galerie->Mond&Planeten. Er ist eindeutig zu identifizieren und ist sogar bereits bei nur 38mm Brennweite etwas "unscharf" im Gegensatz zu den Sternen in seiner Umgebung.