Impressum - Über Mich - News & Updates

Startseite - Beobachtungsberichte - Zeichnungen - Teleskoprechner - Artikel - Selbstbau - Equipment - Links

4,5" Reisedobson "Chronos"

Zur Vorgeschichte: Im vergangenen Jahr habe ich mir einen wirkich guten, gebrauchten 114/900 Newton gekauft, ein Dörr Danubia Saturn 45, zunächstmal bekam er einen Sonnenfilter gebaut und wanderte auf die TAL Montierung. Beim Deepskyfirstlight war ich überrascht was mti der Optik schon alles möglich ist, aber wegen der grösseren Geräte und meinem mangelnden Interesse an der kahlen Weisslichtsonne fristete der Spiegel sein Dasein als Blick- und Staubfänger im Wohnzimmer.

Im März kam mir die Idee den Newton in ein Gitterrohrkleid zu stecken um ihn auf einen Kurztrip mitzunehmen. Wichtig war mir dabei:

- Nur Originalkomponenten nutzen
- wenn möglich aus Restholz und vorhandenen Schrauben/Werkzeug etwas zu zimmern

Als ultima ratio erschien mir der Reisedobs von Sudan als Vorbild.

Der Spiegelkasten und die Rockerbox waren vergleichsweise schnell und problemlos gebaut aber durch mangelnde Zeit kam ich nicht mehr rechtzeitig vorm Urlaub dazu das Ding fertig zu bauen, aber es hielt sich hartnäckig im Hinterkopf, dass da mal wieder was angefangenes liegt...

Also nochmal ran und einen Hut gebaut, hier gabs dann massive Probleme mit den Originalkomponenten, die sich so gar nicht das Konzept integrieren lassen wollten, eine Monoringkonstruktion hat sich als derart wackelig und labberig erwiesen, dass ich schon wieder hinschmeissen wollte.

Doch dann gings nochmal ans "Reissbrett" und durch einige Verstärkungen und einen Fullsizehut ist das ganze jetzt wirklich praxistauglich geworden! Ganz fertig ist er noch nicht, da gibts noch einiges an Optimierungspotential:

- möglicherweise doch eine eigenen Spiegelzelle bauen und nicht die Originale verwenden wie im Moment, aber justiert ist er und auch hinreichend stabil im Moment

- Höhenräder müssen noch überarbeitet werden, sind noch zu ruckelig

- Kopflast elimieren

- Der untere Teil der Rockerbox (Platte mit Füssen) ist ein Provisorium, da wird zeitnah noch eine Kiste gezimmert, die dann den Einblick auf 8" f/6 Niveau heben soll und gleichzeitig als Transportbox für alle Komponenten dienen wird.
____________________________

Chronos - der erste - der Schöpfungsgott, geboren aus dem Chaos - das triffts irgendwie, Name geboren und in Velours verewigt...

Spiegel: 114/900 f/7,9
Gewicht: 4750g inkl. Sucher
Baukosten: 7,50 (die Stangen) + 35 Spiegel (der Rest war da, hätte vlt. nochmal 20 gekostet...)
Arbeitszeit: 20h




Die linke Hand zeigt sich im Detail - Aber ich muss ehrlich sein: Wenn man ohne Bauplan vorgeht und aufs Geratewohl sägt wirds nix, dazu habe ich stellenweise das falsche Werkzeug benutzt - Mit der Stichsäge bekomme ich wider Erwarte wesentlich geradere und genauere Schnitte hin als mit der Standbandsäge o_O ... naja beim nächsten Mal, wobei ich sicher noch das ein oder andere nochmal neu bauen werde...

So aber nun gibts noch ein paar Detailfotos aufs Auge...



Der originale Fangspiegelhalter kam zum Einsatz ... würd ich auch in Zukunft nicht mehr machen



Jaja die Spaltmaße :) Die Höhenräder müssten noch einige Zentimeter nach oben wegen der Balance.




Das OAZ Brett bekommt noch etwas Velours ab, die gegenüberliegende Seite ist bereits damit ausgekleidet.




Die Originalspiegelzelle und die Stangenführung



Und nochmal eine Gesamtansicht.

Auch wenn das Ergebnis nicht wirklich als schön oder ästethisch zu bezeichnen ist, funktioniert es doch erstaunlicher Weise! Aber egal wie es weitergeht: Ich hab dabei eine Menge gelernt - vor allem wie man viele Dinge nicht macht - und es bringt echte Freude am Ende durchzuschauen und zu wissen dass man das selbst gebaut hat, dürfte nur noch in Verbindung mit dem eigenen Spiegel zu toppen sein... dazu dann in paar Wochen mehr ;)

© 2009 Benny Hartmann