Impressum - Über Mich - News & Updates

Startseite - Beobachtungsberichte - Zeichnungen - Teleskoprechner - Artikel - Selbstbau - Equipment - Links

Beobachtungsprojekt - Die 19 hellsten Arp-Galaxien

Wenn man sich mit Galaxienkatalogen auseinandersetzt wird man unweigerlich über die Arp Galaxien stolpern. Ihnen haftet natürlich auf den ersten Blick etwas von Exoten mit enormen Schwierigkeitsgrad an, auf viele trifft das auch zu, doch die Liste mit 338 wechselwirkenden Galaxien enthält auch viele leichte Objekte die vielen auch schon aus anderen Katalogen bekannt sein dürften, dazu zählen sowohl helle NGC Galaxien als auch einige des Messierkatalogs. Die 19 hellsten die ich mir ausgesucht habe sind allesamt heller als 11mag (hellster Partner bei mehren interagierenden Gx), also für mittlere und kleinere Teleskope gut erreichbar, wobei einige eine recht schwache Oberflächenhelligkeit besitzen. Auf dieser Seite will ich meine Beobachtungen der Objekte dokumentieren, mit Beobachtungsbeschreibungen und wenn möglich auch Zeichnungen. Die ersten werden sich auf Erwähnungen in alten Beobachtungsberichten stützen doch soll jedes Objekt auch durch eine intensive Beobachtung 2009 beschrieben werden.

Halton Arp (*1927) studierte in Harvard und am CalTech und arbeitete an den Observatorien Mount-Wilson und Mount Polamar, seit über 20 Jahren ist er nun in Garching bei München im MPI für Astrophysik tätig. In den 60er Jahren schuf er den "Atlas of Peculiar Galaxies", sowohl durch Sichten von vorhandenen Katalogen als auch durch eigene Aufnahmen. Sortiert nach verschiedenen morphologischen Eigenschaften ist der Katalog eine Fundgrube gestörter oder wechselwirkenden Galaxien.

Eine sehr gute Informationsquelle zur Beobachtung von Galaxien aus diesem Katalog stell das Gemeinschaftsprojekt von Martin Schoenball, Uwe Glahn und Matthias Juchert dar: http://www.arpgalaxies.com. Neben verschieden sortierten tabellarischen Auflistungen der 100 schönsten Galaxien, finden sich hier auch DSS Fotos und allem voran natürlich Beobachtungsberichte und auch Zeichnungen diverser Galaxien.

Im Folgenden eine Auflistung der 19 Galaxien mit zusätzlichen Informationen, Aufsuchkarten sind nur für Galaxien vorhanden die nicht im Karkoschka (Atlas für Himmelsbeobachter) verzeichnet sind, den oder ein vergleichbarer Atlas (Deepsk Reiseatlas z.B.) sollte ohnehin jeder im Koffer haben ;) Zum Download der Karten (Rar-Archiv) einfach rechte Maustaste-> Speichern unter... Bei den DSS Fotos der Galaxien handelt es sich sofern nicht andes angegeben um 15'x15' Ausschnitte.

Arp Katalognummer Helligkeit Oberflächenhelligkeit Stermbild Aufsuchkarten
Beobachtet






16 M 66 8m9 12m7 Leo Karkoschka E11
X
23 NGC 4088 10m3 13m2 Uma
Aufsuchkarten
X
29 NGC 6946 9m0 13m8 Cepheus
folgt...
X
76 M 90 9m4 13m4 Virgo Karkoschka E14
X
78 NGC 772 10m3 13m9 Aries
folgt...
85 M 51 A/B 8m1 / 9m6 12m9 Cvn Karkoschka N12
X
94 NGC 3227 10m4 13m8 Leo
Aufsuchkarten
X
116 M 60 9m8 12m9 Virgo Karkoschka E14
X
135 NGC 1023 9m5 12m8 Perseus Karkoschka E8
X
152 M 87 8m6 13m0 Virgo Karkoschka E14
X
214 NGC 3718 10m6 14m4 Uma
Aufsuchkarten
X
217 NGC 3310 10m6 12m8 Uma
Aufsuchkarten
X
244 NGC 4038/4039 10m3/m10m4 13,1/12m1 Corvus
folgt...
268 Holmberg II 10m7 14m8 Uma
Aufsuchkarten
269 NGC 4490/NGC 4485 9m5/11m9 12m9/13m1 Cvn
Aufsuchkarten
X
281 NGC 4631/NGC 4627 9m0/12m4 13m1/14m1 Cvn
Aufsuchkarten
286 NGC 5566/NGC 5560 10m7/12m7 13m3/13m2 Virgo
folgt...
317 M 65/NGC 3628 9m3/9m5 12m8/13m4 Leo Karkoschka E11
X
337 M 82 8m4 12m6 Uma Karkoschka N8
X

 


 

Arp 16

M66 ist zusammen mit M65 und NGC 3628 Teil des bekannten Leo-Tripletts, in der Nähe von Theta Leonis ist diese Galaxienansammlung vergleichsweise einfach aufzufinden und auch in kleineren Geräten schon gut sichtbar. Sie steht in Wechselwirkung mit ihren beiden Nachbarn und weisst daher eine deformierte Spiralstruktur auf.

Entfernung: 30 Mio. Lichtjahre

DSDB

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:
siehe Arp 317 /

Arp 23

NGC 4088 in Ursa Major befindet sich etwa auf 1/3 Wege zwischen einer gedachten Linie von M109 am unteren vorderen Kastenstern (Phad) und M106. Es handelt sich bei ihr um eine Balkenspirale.

Entfernung: 53 Mio. Lichtjahre

DSDB

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

14.Februar 2009 - fst. 5m8 - 200/1200

  • Die nächste Galaxie auf der Liste war Arp 23 - NGC 4088 (10m3). Hier war nun etwas Starhopping angesagt. Ich setzte bei Phad (Gamma UMa) an, sofort war M 109 (9m8) sichtbar, ein kleiner Schwenk und die Galaxie NGC 3953 (10m1) war problemlos zu sehen. Nun ging es mehrere Gesichtsfelder Richtung M106 und schon war NGC 4088 sichtbar, markant ist eine Gruppe aus vier Sternen die in ihrer Anordnung an ein Y erinnert. Nun war ich mir gar nicht sicher ob sich hinter Arp 23 auch eine weitere Begleitgalaxie verbirgt (es ist aber eine einzelne gestörte Balkenspirale) und beobachtete intensiv das Gesichtsfeld, direkt bei der hellen Sternkonstellation tauchte tatsächlich eine schwache Galaxie auf die von Jan bestätigt wurde. Erst zu Hause konnte ich sie als NGC 4085 mit 12m4 identifizieren.

Arp 29

NGC 6946 in Cepheus an der Grenze zu Cygnus ist eine der lokalen Gruppe sehr nahe Galaxie in der bisher mehr Supernovae beobachtet wurden als in anderen! Sie liegt nahe der "Zone of Avoidance", der Milchstrassenebene die bekanntlich durch Staub und Gasmassen unsere Sicht auf das Universum ausserhalb der Milchstrasse abschwächt und versperrt. Dort findet man weit aus weniger Galaxien, umso erstaunlicher ist die Helligkeit von immer noch 9mag, man kann sich vorstellen wie diese nahe Galaxie ohne die starke Abschwächung des galaktischen Staubs unserer Milchstrasse wirken würde.

Entfernung: 10 Mio. Lichtjahre

DSDB

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

17.März 2009 - fst. 6m4 - 250/1250

Arp 29 - NGC 6946, eine Spiralgalaxie an der Grenze zum Schwan. Sie hat eine ziemlich niedrige Oberfächenhelligkeit (~14m) und sieht auf den ersten Blick aus wie M33 in kleiner Öffnung bei schlechtem Himmel, wie Nils es gut umschreibt. Besonders interessant ist aber das Feld, den im selben Gesichtsfeld steht der sehr schöne offene Sternhaufen NGC 6939.

Arp 76

Die Messiergalaxie M 90 ist eine Spiralgalaxie die Teil des Virgohaufens ist oder war, denn ihre Fluchtgeschwindigkeit ist die zweithöchste aller Messiergalaxien und zwar aus dem Virgohaufen hinaus in Richtung unserer Milchstrasse, sie hat also den Haufen entweder bereits verlassen oder wird dies definitiv in Zukunft tun. Der kleine Begleiter IC 3583 ist 12m8 hell mit einer Oberflächenhelligkeit von 13m6

Entfernung: 60 Mio. Lichtjahre

DSDB

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

04.Mai 2008 - fst. 6m - 200/1200

  • [...] von dort aus über M58 und M89, die zusammen mit M90 in einem Feld stehen.
/

Arp 78

NGC 772 ist eine Spiralgalaxie im Sternbild Aries. Ein kleiner Begleiter NGC 770 (12m9 mit ebenfalls 12m9 Oberflächenhelligkeit) sorgte für eine Deformierung der Spiralarme und damit die Aufnahme in den Arp Katalog.

Entfernung: 100 Mio. Lichtjahre

DSDB

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:
/ /

Arp 85

M51 die Whirlpoolgalaxie besteht aus den Komponenten NGC 5194/5195 die interagieren. Die beiden Kerne sind selbst in kleinsten Teleskope zu sehen während sich bei größerer Öffnung auch noch Spiralarme und Materiebrücke dazugesellen, eine der beeindruckendsten Galaxien am Himmel. Ausser ihrer gestörten Spiralarme ist sie darüber hinaus noch als uns nächste Seyfert-Galaxie von wissenschaftlichem Interesse.

Entfernung: 25 Mio. Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

23.Juni 2006 - fst. 5m2 - 70/350

  • Als erstes versuchte ich mein Glück an M51. Ich begann bei Alkaid in Ursa Major und schenkte mit dem 25mm Superplössl einfach nach Gefühl ein wenig nach unten und siehe da, ich konnte M51 auf Anhieb erkennen. Der Nebel war schwach zu erkennen aber indirekt konnte ich ihn sicher halten. Durch „Umherspringen“ des Auges innerhalb des Sichtfeldes glaubte ich auch ein zweites sehr schwaches Zentrum aus dem Augenwinkel sehen zu können.

17.Juni 2006 - fst. 5m7 - 315/1575

  • M51 – bei mir daheim an der Wahrnehmungsgrenze als schwaches Fleckchen (nur Kernregion) sichtbar, hier waren die Spiralarme ohne Probleme zu erkennen, wie auch die Materiebrücke – die beeindruckenste Galaxie, die ich bisher live gesehen habe!

14.August 2006 - fst. 5m - 70/350

  • Ich besuche noch kurz M51, doch Öffnung und Mond verbieten mir viel mehr als einen gaaanz schwachen Nebelklecks zu erkennen, da ging schon mehr mit dem ETX

1.März 2007 - fst. 5m1 - 200/1200

  • Kurz nach zwölf beschloss ich ob des klaren Himmels doch nocheinmal rauszugehen und M51 anzupeilen, was vorhin wegen des Daches nicht ging. Im 30mm UW sah ich erstaunlich hell die Kerne der beiden Galaxien, bei M51 selber auch ein Halo und dass sie mit NGC 5195 eindeutig in Verbindung steht. Ich beschloss die Vergrößerung zu steigern, da ich keinerlei Details auflösen konnte. Mit dem 20mm LE war nicht wesentlich mehr zu sehen, doch ich sah auch den Grund, die Durchsicht war nicht mehr allzugut und in die Beobachtungsrichtung gab es leider einige Aufhellungen...

11.März 2007 - fst. ~5m5 - 200/1200 & 315/1575

  • M51: Whirlpoolgalaxie - Sehr schöner Anblick, Spiralarme andeutungsweise indirekt sichtbar, Materiebrücke zu NGC 5195 leicht zu erkennen. Mit 12,5" nochmals Steigerung der Details, Spiralarme gut erkennbar

14.April 2007 - fst. 5m7 - 315/1575

  • Zwischenzeitlich bewunderte ich M51 im großen Dobson - wow - Die Spiralstruktur überdeutlich zu sehen, die Materiebrücke sowieso, der Anblick kam einem Foto mal wieder verdammt nahe!

12.Januar 2008 - fst. 5m6 - 200/1200

  • M51/NGC5195: Herrlicher Anblick, Materiebrücke nicht zu sehen, später leidet der Anblick an der Himmelsaufhellung durch aufziehenden Dunst

08.Februar 2008 - fst. 5m6 - 200/1200 & 315/1575

  • M51/NGC5195: Mit 8": Beide Galaxien gut zu sehen, ansatzweise ein Spiralarm und die Materiebrücke zwischen den beiden Galaxien. Mit 12,5": Da fehlen mir immer wieder die Worte, die Whirlpoolgalaxie wirkt im grossen Dobson wie ein kontrast und helligkeitsreduzierte Fotografie!

25.April 2008 - fst. 5m8 - 200/1200

  • M51/NGC 5195: Beide Galaxien sind problemlos direkt zu sehen, indirekt Ansatz von Spiralarm - heute definitiv keine Materiebrücke

26.April 2008 - fst. 5m6 - 400/1800

  • M51/NGC 5195 mit 16":Trotz dieser doch nicht gerade tollen Bedingungen der beste M51 den ich je gesehen habe! Nicht nur alle Spiralarme sind direkt wunderbar zu erkennen, nein innerhalb der Arme sind auch viele Knoten offensichtlich und sogar NGC5195 begeistert mit inneren Strukturen insbesondere in Richtung Materiebrücke.

04.Mai 2008 - fst. 6m - 315/1575

  • M51/NGC 5195 mit 12,5": Unbeschreiblich schön, Spiralarme und Materiebrücke nahezu wie auf einem Foto, dazu Lichtknoten.

30.Dezember 2008 - fst. 5m9 - 250/1250

  • M51 war eher enttäuschend, zwar sah man schon den Ansatz eines Spiralarms aber durch den noch niedrigen Stand blieb die Materiebrücke unsichtbar.

 

/

Arp 94

NGC 3227 bildet mit der kleineren NGC 3226 ein wechselwirkendes Paar. Das Auffinden gestaltet sich durch die Nähe zu Theta Leonis relativ einfach.

Entfernung: 60 Mio. Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

30.01.2009 fst ~6m 200/1200

  • Die 10m4 Galaxie ist relativ einfach in der Nähe von Theta Leonis auffindbar, hat man sich eingesehen stellt man schnell fest, dass es sich hier nicht um eine normale Galaxie handelt sondern um eine wechselwirkende mit einem zweiten Partner, ähnlich wie beim "hellen Bruder" M51 gibt es eine größere Galaxie die mit einer kleinen interagiert. An diesem Abend mit aufziehendem Dunst und Bewölkung waren nur die beiden Galaxienkerne zu sehen, einer war leicht elongiert und der zweite NGC 3226 rund und erschien etwas heller.
/

Arp 116

M 60 ist eine elliptische Riesengalaxie in Virgo, sein Begleiter die Spiralgalaxie NGC 4647 ist 11m6 hell mit einer Oberflächenhelligkeit von 13m2.

Entfernung: 55 Mio. Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

04.Mai 2008 - fst. 6m - 200/1200

  • Kleine Tour durch Virgo: Ich setze bei M60 nud M59 an, die recht nah bei einander stehen, hangele mich von dort aus [...]
/

Arp 135

Die Balkenspiralgalaxie NGC 1023 im Perseus liegt unweit von M34 und hat einen sehr schwachen Begleiter mit 13m8 - NGC 1023 A.

Entfernung: 33 Mio. Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

02.August 2008 - fst. 6m - 200/1200

  • NGC 1023: 10m Galaxie in der Nähe von M34, diesmal relativ schnell gefunden und problemlos zu beobachten, zeigt eine schöne Kantenlage

26.September 2008 - fst. 6m2 - 200/1200

  • NGC 1023: Gx in Kantenlage, liegt mitten in einer Sternkette
/

Arp 152

Die elliptische Riesengalaxie M87 ist nicht nur als grösstes und hellstes Mitglied des Virgohaufens bekannt, sondern vor allem auch wegen des Materie-Jets, der von einem supermassiven Schwarzen Loch im Zentrum ausgestossen wird. Dieser (visuell sehr schwache!) Jet ist auch schon von Amateuren beobachtet worden, nachzulesen z.B. hier... Der Jet ist nicht nur visuell der "heilige Gral" selbst fotografisch ist er eine harte Nuss so nah am Zentrum, er ist auf nebenstehender DSS Aufnahme nicht zu sehen.

Entfernung: 33 Mio. Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

04.Mai 2008 - fst. 6m - 200/1200

  • Virgo A - M87, heller als ich vermutete.

06.Mai 2008 - fst. 5m9 - 200/1200

  • Dann weiter zum dicken Plop M87. Ein kleiner Schwenk reicht und ich sehe M84 und M86 der Ausgangspunkt für Makarians Chain.
/

Arp 214

NGC 3718 ist eine Balkenspiralgalaxie in UMa

Entfernung: 55 Mio. Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

14.April 2006 - fst. 5m7 - 300/1500

Die nächste Arp Galaxie habe ich bereits einmal ohne Erfolg versucht, der Himmel war allerdings auch bei diesem Versuch nicht gerade optimal, eigentlich leicht aufzufinden. auf 1/3 Strecke zwischen Gamma und Beta UMa liegt ein 5m6 Stern auf genau dieser Linie, dieser war auch problemlos sichtbar. Nur wenig unterhalb/neben diesem Stern, in jedem Fall im Gesichtsfeld in der Übersicht, liegen zwei Galaxien nebeneinander (NGC 3738 - 11m7 + NGC 3756 - 11m5). Gut anderthalb Grad unterhalb dieses Paares liegt Arp 214 / NGC 3718. Die nahe Galaxie NGC 3729 (11m4/13m4/arcmin²) ist fast augenfälliger als die grössere, die zwar mit 10m8 aufwartet aber nur 14,4m/arcmin² hat und von daher (bei diesem Himmel) nicht gerade blendet ;)

 

Arp 217

NGC 3310 ist eine gestörte Spiralgalaxie in UMa

Entfernung: 59 Mio. Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

14.April 2006 - fst. 5m7 - 300/1500

Dank CdC Aufsuchkarte gelingt es recht schnell die Galaxie NGC 3310 / Arp 217 (10m6/12,8m/arcmin²) an den Vorderpfoten des Bären aufzufinden. Die nahstehende Sternenkonstellation macht die Galaxie zu einem reizvollen Objekt. Die Gx ist relativ stark konzentriert und erscheint recht rund und ist nicht besonders groß, ich versuche diverse Vergrösserungen bis 214x kann ihr aber leider keine Details entreissen, allerdings habe ich das Gefühl, dass da unter besserem Himmel mi besserer Transparenz noch was zu holen ist.

Arp 244

NGC 4038 und NGC 4039 sind auch als die Antennengalaxien bekannt und sind stark ineinander verschlungen.

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:
/ /

Arp 268

Die Galaxie Holmberg II, auch unter der Katalognummer UGC 4305 hat zwar eine relativ hohe Gesamthelligkeit aber niedrige Oberflächenhelligkeit von nur 14m8. Bei ihr handelt es sich um eine Zwerggalaxie. Wegen ihrer integrierten Helligkeit von 11m1 habe ich sie in die Liste genommen, doch gibt es leichtere Arp Galaxien die nicht aufgenommen wurden - aber eine Sichtung bei sehr guten Bedingungen ist mit weniger als 8" möglich - Hier ein interessanter externer Bericht.

Entfernung: 11 Mio. Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:
/ /

Arp 269

Die Spiralgalaxie NGC 4490 und die irreguläre Galaxie NGC 4485 bilden ein wechselwirkendes Galaxienpaar in Canes Venaciti nahe Beta CVn.

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

26.April 2008 - fst. ~5m6 - 200/1200

  • NGC 4490/NGC 4485: Die längliche Galaxie die bei höherer Vergrösserung einíge Unregelmässigkeiten erahnen lässt, ist auch als Arp 269 bekannt und wechselwirkt mit einem etwa 12mag schwachen Begleiter. Dieser (NGC 4485) ist blickweise direkt zu sehen, indirekt sogar hell und sehr sicher zu beobachten - sehr interessantes Objekt!

26.April 2008 - fst. ~5m6 - 200/1200

  • NGC 4490/NGC 4485 (Arp 269): Sehr einfach bei Beta CVN zu finden, ich lasse mir sehr viel Zeit für die beiden Galaxien. Am besten im 10mm Speers Waler bei 120x. 4490 erscheint unregelmässig im Inneren, indirekt taucht dann die nahe Begleitgalaxie auf.

14.Februar 2009 - fst. ~5m8 - 200/1200

  • Die ersten Galaxien waren schnell gefunden, Arp 269, bestehend aus den Komponenten NGC 4490 (9m5) und NGC 4485 (11m9) steht nahe bei Beta CVn und ist sofort im Gesichtsfeld des 22mm LVW. Die große der beiden fällt sofort ins Auge der kleine Begleiter tauchte auch bald auf, interessant ist nicht nur die Stellung der beiden unterschiedlichen Galaxien sondern auch, dass NGC 4490 eine nicht einfach elliptische Form hat sondern eine Art Abplattung an der Unterseite zeigte.

Arp 281

NGC 4631 ist auch als die Wal- oder Heringsgalaxie bekannt. Ihr kleiner elliptischer Begleiter NGC 4627 hat die Galaxie bei mehreren Annäherungen deformiert.

Entfernung: 25 Mio Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:
/ /

Arp 286

NGC 5566 ist eine Balkenspiralgalaxie in Virgo die zusammen mit zwei weiteren Galaxien (NGC 5560 und NGC 5569) eine Gruppe bilde, NGC 5569 ist jedoch mit 13m7 relativ schwach.

Entfernung: 75 Mio Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:
/ /

Arp 317

M65, M66 und NGC 3628 bilden das bekannte Leo Triplett oder auch M66-Gruppe, diese Gruppe ist als Arp 317 gelistet auch wenn M66 als Einzelobjekt noch eine eigene Arp Nummer hat.

Entfernung: 30 Mio Lichtjahre

ca. 90'x90'

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:
Zeichnungen:

11.März 2007 - fst. ~5m5 - 200/1200

  • M65 und M66: Beide Galaxien ähneln sich in Helligkeit und Form, sind gut zu erkennen und haben einen hellen Kern
  • NGC 3628: Die dritte Galaxie des Leo-Triplets ist wesentlich elongierter, nur leicht schwächer und um 90° gegen die beiden M-Galaxien geneigt. Ein fantastischer Anblick der drei Galaxien in einem Gesichtsfeld

12.April 2007 - fst. ~5m - 130/720

  • M65/M66 - Die beiden Galaxien waren leicht in gleicher Ausrichtung zu sehen, die dritte im Bunde blieb wg. des hellen Himmels leider unsichtbar

12.Januar 2008 - fst. ~6m1 - 200/1200

  • M65/66/NGC 3628: Das erste Mal im neuen Jahr das Leotriplett besucht, immer wieder ein atemberaubender Anblick die drei Galaxien dort aufeinanderhocken zu sehen, M65 und M66 nahezu gleich ausgerichtet, die merklich schwächere Galaxie NGC 3628 steht fast im 90° Winkel zu den beiden anderen.

25.April 2008 - fst. ~5m6 - 200/1200

  • M66 M65 NGC 3628: Das Leotriplett war problemlos zu erfassen und sogar im 14mm Speerswaler noch voll im Gesichtsfeld.

26.April 2008 - fst. ~5m6m - 200/1200 & 400/1800

  • M66 M65 NGC 3628: Leotriplett leidet unter dem aufziehenden Dunst, im 16"er heller aber durch den mangelnden Kontrast leiden sie auch hier

04.Mai 2008 - fst. ~6m - 200/1200

  • M66 M65 NGC 3628: Wunderbar zu beobachten, Struktur innerhalb der beiden M Galaxien, auch sie passen gerade noch ins Feld des 14ers

 

/

Arp 337

M82 die nahe der Galaxie M81 in UMa steht ist auch als Zigarrengalaxie bekannt. Durch eine Begegnung mit M81 wurde im Inneren von M82 ein wahres Feuerwerk an Sternentstehung entzündet, daher gibt es auch eine große Zahl an Supernovae die eine heftige Gasbewegung aus der galaktischen Ebene heraus verursachen.

Entfernung: 12 Mio Lichtjahre

© STScI Digitized Sky Survey

Beschreibungen:

18.Mai 2006 - fst. ~5m3 - 70/900 & 70/350

  • Jetzt will ich den (fast) direkten Vergleich der beiden Teleskope und suche M81 und M82 in Ursa Major. Nach nur kurzer Suche sehe ich die beiden mit dem 25mm Okular. Sehr beeindruckend, zwar sind die Beobachtungsbedingungen diesmal um einiges besser als beim letzten Mal, aber der Unterschied ist eklatant. Sah ich sie beim letzten Mal nur indirekt mit dem 20mm Okular am 70/900er so sind sie jetzt auch direkt sichtbar und erscheinen um einiges heller. Als erstes fällt mir der Winkel auf in dem sie zu einander geneigt sind. M81 erscheint heller und zum Galaxiekern konzentrierter. Aber auch M82 ist gut sichtbar und die Zigarrenform ist gut auszumachen, durch indirektes Sehen wirken sie noch heller. Ich nehme nun zum Vergleich das alte 20mm Okular zu Hand und das Bild wird a.) wesentlich dunkler und durch die unterschiedliche Baulänge muss ich ziemlich nachfokussieren. Ich wechsele danach zum neuen 12mm Okular und das Bild erscheint schon fast wieder heller. Mehr Details kann ich dadurch nicht ausmachen aber die beiden Galaxien sind weiterhin gut sichtbar. Nun gehe ich aber wieder zurück auf 25mm und kann mich kaum sattsehen.

27.August 2006 - fst. 5m5 - 8x56 Fernglas

  • Zuerst versuchte ich mich an dem Galaxienpaar M81 und M82. Schon beim ersten Anpeilen der Region sah ich die beiden Galaxien als schwache Nebelfleckchen, ich war erstaunt wie schnell ich die beiden im Blickfeld hatte.

10.März 2007 - fst. ~5m - 200/1200

  • M82 - Der Begleiter von M81 war wunderschön als längliche, fast nadelförmige Galaxie zu erkennen und nur weniges schwächer als M81, nach längerem indirektem Beobachten fielen mir Unregelmäßigkeiten in ihr auf, vieleicht schon Andeutungen der Staubstrukturen? Ich werde ihr bald nocheinmal unter besseren Bedingungen mit höherer Vergrößerung auf den Leib rücken, aber die beiden standen von meiner Terrasse aus recht ungünstig über dem Dach.

11.März 2007 - fst. ~5m5 - 200/1200

  • M82: Schöner Kontrast zu M81 durch seine längliche platte Form, Helligkeit verteilt sich gleichmäßiger als bei M81, aber Helligkeitsvariationen im Kernbereich

14.April 2007 - fst. 5m7 - 200/1200

  • Nach einem kurzen Besuch bei M101 und dem Leotriplett nahm ich mir etwas mehr Zeit für M81 und M82. In der Übersichtsvergrößerung war das schöne Paar wunderbar zu beobachten. Bei 60x war bei beiden noch kein Mehr an Details sichtbar, ausser dem hellen Kern und ovalen Halo von M81 und der leicht unruhigen Oberfläche von M82. Bei 120x dann waren Ansätze von Spiralarmen an M81 indirekt zu erkennen und M82 zeigte ganz eindeutig Staubstrukturen! Die beiden Begleitgalaxien NGC 3077 (klein und rund) NGC 2976 (strukturlos, hell) waren auch schnell gefunden.

15.Juli 2007 - fst. 6m1 - 200/1200

  • M81 & M82 - Beide Galaxien im 2" 80° 30mm in einem Gesichtsfeld, bei M81 waren feine Helligkeitsabstufungen sichtbar, mit dem Spiralarm tat ich mich aber etwas schwer. In M82 mit dem 10mm Speerswaler waren mindestens zwei senkrechte Staubbänder nahe der Mitte zu sehen, beeindruckend.

18.Agust 2007 - fst. 5m7 - 200/1200

  • M81/M82: Beide Galaxien sehr schön in einem Gesichtsfeld zu bewundern, bei M82 leichte Staubstrukturen auszumachen

07.Oktober 2007 - fst. 6m0 - 200/1200

  • M82: Die stark elongierte Galaxie sah schon in der Übersichtsvergrösserung "unruhig" im Zentrum aus, bei 120x zeigten sich ganz eindeutige Staubstrukturen im Inneren der Starburst Galxie.

11.Januar 2008 - fst. 6m1 - 200/1200

  • M82: Auch hier wirkte die Galaxie bereits in der Übersichtsvergrösserung gemottelt.

12.Januar 2008 - fst. 6m1 - 200/1200

  • M81 und M82: Die beiden Galaxien sind wirklich Pflichtobjekte, zum einen bieten sie zusammen einen wunderbaren Anblick und offenbaren bei genauerem Hinsehen auch beide Details, so zeigte M81 neben dem Kerngebiet auch einen Ansatz von Spiralarm und die Gx M82 bei höherer Vergrösserung mit dem 10mm Speers Waler Staubstrukturen im Kernbereich.

08.Februar 2008 - fst. ~5m8 - 200/1200 & 400/1800

  • M82: Mit 8": Hier sind bereits die Staubstrukturen im Inneren sichtbar, es erfordert etwas Augenverbiegen aber sicher zu halten. In 16": Wahnsinn, der Staub ist direkt und klar abgegrenzt sichtbar!

25.April 2008 - fst. ~5m6 - 200/1200

  • M81/82: Zusammen im Übersichtsokular immer wieder ein Augenschmauss, bei höhere Vergrösserung überdeutliche Staubstrukturen im Kerngebiet von M82.

04.Mai 2008 - fst. 6m0 - 200/1200

  • M81/82: Beide wunderschön in der Übersicht, passen ganz knapp noch ins 14er SpeersWaler, Staubtrukturen im Kernbereich von M82 und Ansatz eines Spiralarms bei M81

25.Oktober 2008 - fst. 5m8 - 250/1250

  • M81/82: Der 10"er zeigte bei M82 bereits problemlos die Staubstrukturen im Inneren.

26.Dezember 2008 - fst. 6m4 - 200/1200

  • M81/82: Noch nicht sonderlich hoch stehend, doch zeigte M82 begeisternd seine Staubbursts im Kernbereich bei 85x im 14er Speers.
Zeichnungen:

 

© 2009 Benny Hartmann